„VERLORENE“ AUSSTELLUNGEN

Startseite|Beiträge|STARTSEITE|„VERLORENE“ AUSSTELLUNGEN

„VERLORENE“ AUSSTELLUNGEN

„VERLORENE“ AUSSTELLUNGEN
… diese ungewöhliche Formulierung soll darauf verweisen, dass wir einige Ausstellungen nicht zu einem späteren Zeitpunkt zeigen werden. Wir haben sie im wahren Sinne des Wortes aufgrund der Einschränkungen während der Corona-Pandemie verloren.  Es wird die 262. Ausstellung „Matronen, Musen und Megären“ mit Arbeiten von Marianne Schröder und Marianne Pitzen  ebensowenig geben,  wie die Kabinettausstellung 11 mit Arbeiten von Nuria Quevedo. Sie standen kurz vor der Eröffnung, Einladungen waren gedruckt, verschickt – nun wollen wir in dieser Rubrik zumindest ausschnittsweise zeigen, was hätte sein können.

2020-05-18T15:42:36+02:00