WEGLÄNGEN

2018 – 25 Jahre Berliner Fraueninitiative Xanthippe e.V.
2020 – 25 Jahre INSELGALERIE Berlin in Vereinsträgerschaft

25 Jahre INSELGALERIE Berlin

DIE GRÜNDUNG DER INSELGALERIE BERLIN
durch den Verein Xanthippe e.V. war Ausdruck eines Aufbruchs von Frauen, die in einem von Männern dominierten Kunstbetrieb ihre Öffentlichkeit selbst schaffen wollten. Daraus ist heute eine europäisch und international ausgerichtete, anerkannte Künstlerinnenförderung geworden.

AUSSTELLUNGSSERIE X25
9 Ausstellungen von 2018–2020: 9 Künstlerinnen des Vereins kuratierten selbst ihre Ausstellung mit einer Partnerin ihrer Wahl. Im Zentrum steht ein generationsübergreifender Ansatz.

JUBILÄUMSAUSSTELLUNG WEGLÄNGEN
Bildende Künstlerinnen mit unterschiedlich gewachsenen Lebenswegen und -ansprüchen stellen aus mit Künstlerinnen, die noch am Beginn ihres professionellen künstlerischen Weges stehen. Ansatz: Künstlerinnen, die sich in den 90er Jahren in verschiedenen Projekten erprobten, in einer noch fremden Gesellschaft mit ihrem künstlerischen Selbstverständnis, ihrer „eigen art ost frau“, wahrgenommen zu werden. Ihre gegenwärtigen künstlerischen Sichten und Formensprachen spiegeln sich mit dem inhaltlichen und formalen Suchen von jungen Künstlerinnen.

SYMPOSIUM WEGLÄNGEN
Vorträge, Debatten und Diskussionen zu künstlerischen Produktionsbedingungen für Frauen im Kunstbetrieb, Lebensbedingungen. Gleichberechtigung von Kunst in weiblicher Autorenschaft? Künstlerischer Berufsweg von Frauen = Spagat zwischen Karriere und Familie? Was hindert Frauen im Kunstbetrieb noch immer?

WAS HABEN WIR BEREITS ERREICHT?
Welche zeitgemäßen, sinnvollen Instrumente der Förderung von Künstlerinnen müssen wir entwickeln – ohne bei der Quotenfrage stehen zu bleiben?
Welche internationalen Erfahrungen gibt es, welche können wir annehmen?

ZIEL:
Neue Wege zu finden, Weglängen weiter gemeinsam zu gehen.

Larissa Kikol rief 2016 auf zeit.de:
Frauen, wagt mehr Größenwahn!


Eva Hübner, 2019
Vorstandsmitglied Xanthippe e.V., Leiterin INSELGALERIE Berlin