12.01.2019, Samstag 15-17 Uhr   |   Finissage mit Lesung

  • 15-16 Uhr  |  Waltraud Friederike Rauh liest „Nur ein Sprung daneben“ – Lyrik und Prosa

  • 16-17 Uhr  |  Gespräch mit den/über die Künstlerinnen Rosika Jankó-Glage und Susanne Schill

Waltraud Friederike Rauh
Rosika Jankó-Glage
Susanne Schill

WALTRAUD FRIEDERIKE RAUH

ROSIKA JANKÓ-GLAGE

SUSANNE SCHILL

1939
in Mohlsdorf/Thüringen geboren

Ausbildung als Kinderkrankenschwester und Säuglingsschwester

1981
Beginn mit dem Schreiben und Malen
Erste Veröffentlichungen in Anthologien

1991
erster Lyrikband »Geträumte Freiheiten«

2000-04
„Bettine-Briefe“, „atme die Worte von morgen“,  „Mondgedichte“, „Tanzbilder“,  „Mein rotes Kleidchen“. Diese Bände gestaltete die Grafikerin Bettina Rulf, Berlin

2008
„Liebes Fräulein B.“ und „Der Augenbaum“ richterdesign Mohlsdorf

seit 1993
Mitglied der Berliner Fraueninitiative – Inselgalerie, Beteiligung an Projekten

seit 2002
Mitglied im Verein „Literaturlandschaften e.V.”

lebt und arbeitet in Berlin

Friederike Rauh,

die einmal Tänzerin werden wollte, liebt die Oper und ihre Protagonisten, vor allem aber liebt sie Rolando Villazón. Sie ist eine Frau mit vielen Gesichtern und sie ist eine Künstlerin, die Mondgedichte schreibt und sie selbst illustriert, die Geschichten aus ihrem Heimatdorf Mohlsdorf erzählt und von ihrem Lieblingskleid. Durch einen schweren Unfall ändert sich ihr Leben und sie fängt an zu schreiben: Lyrik, Prosa, erst später kommt die Malerei dazu. Ihre Bücher sind feine Kunstwerke, einige wenige sind noch käuflich erwerbbar.

1945
geboren in Reichenberg (Liberec)/Tschechien

1963-65
Ausbildung an der privaten Heinrich-Zernack-Schule für freie und angewandte Kunst in Berlin-Wilmersdorf

1985-2005
dort Leiterin von Kursen zur künstlerischen Weiterbildung

Mitglied im XANTHIPPE e. V.

seit 1999
in der GEDOK Berlin

seit 2007
im Verein Berliner Künstler VBK

Lebt und arbeitet seit 1998 auf dem Künstlerhof Frohnau.

1966
in Schorndorf/Baden-Württemberg geboren.

1990
Praktikum in der Druckwerkstatt des BBK, Berlin, Lithographie und Handsatz.

1991
Praktikum und Mitarbeit im Druckatelier Michael Rausch für Kupfertiefdruck und Radierung, Mainz sowie Mitarbeit bei Günther Rossipaul, Antiquar in Reutlingen.

1992
Mitarbeit bei Hartmut Frielinghaus, Kupferdrucker in Hamburg.

1993
Studium der Bildhauerei, Muthesius-Hochschule, Kiel bei Jan Koblasa, ab 1996 bei Hannes Brunner,

1998
Diplom.

Mitglied im BBK Berlin und im Kunstverein Schorndorf.

Lebt und arbeitet seit 2000 auf dem Künstlerhof Frohnau.

KLICKEN SIE IN EIN BELIEBIGES BILD UM ES ZU VERGRÖßERN