04.08.2020, Dienstag 19 Uhr | Film + Gespräch | “Durchgangslage” |
Film von Juliane Ebner, anschließend Gespräch mit der Autorin und Buchvorstellung „Landstrich”

Juliane Ebner | Foto: © Tatyana Kronbichler

JULIANE EBNER

Der neue Kurzfilm “Durchgangslage” von Juliane Ebner beschreibt eine sehr persönliche Suche nach den Spuren des Krieges im ehemaligen Jugoslawien. Drei Monate lang reiste die Künstlerin durch die Balkanländer, besuchte zerstörte Dörfer und Massengräber, sprach mit Überlebenden und Tätern. Ihre erste Entdeckung war die geografische Nähe zu den Orten, in denen sich Vertreibungen, Folterungen, Vergewaltigungen und Morden abspielte, in den Neunzigerjahren, als die Autorin jung war, eine Familie gründete und das Geschehen „nebenan“ kaum wahrnahm. Ebner lässt 2020 Zeit- und Länder-Grenzen fallen, zieht Parallelen zu den Kriegserlebnissen der eigenen Großeltern und befragt sich selbst und ihre Generation nach dem Verdrängten. „Durchgangslage“ ist in der Manier von „Landstrich“ erzählte politische und private Geschichte in der für Juliane Ebner typischen poetisch-assoziativen Bildsprache.

An diesem Abend präsentiert Juliane Ebner ihr 2019 erschienenes Buch „Landstrich“.


2020
gezeichneter Film
29,59 min
Regie, Kamera, Drehbuch,
Zeichnung, Animation, Sprache: Juliane Ebner, Postproduktion: Manfred Miersch
Musik: Alma Luise Schnoor
Lektorat: Friedemann Stengel
Übersetzung: Sophia Marie Schnoor
Förderer: BKM & LCB

Erstaufführung am 24. Juni 2020 im Literarischen Colloquium Berlin

1970
in Stralsund geboren

1987 – 1993
Studium der Kirchenmusik,

Diplom an der Hochschule für Kirchenmusik Dresden

Organistin in Potsdam, Stralsund und Neumünster

Studium der Theologie, Christian-Albrecht-Universität Kiel

1999 – 2005
Studium der Freien Kunst,

Diplom an der Muthesius-Kunsthochschule Kiel

Freie Künstlerin, Mutter dreier Kinder

KLICKEN SIE IN EIN BELIEBIGES BILD UM ES ZU VERGRÖßERN