241. Ausstellung | GROSSES ROT

31.8.2017 – 7.10.2017


grosses-rotVernissage: 31. August 2017, Donnerstag, 19.00 Uhr
Finissage: 7. Oktober 2017, Samstag, 15 Uhr


 

MARILYN GREEN

www.marilyn-green.com
 
In London geboren, lebt und arbeitet als freie Künstlerin in Berlin.
Studium Kunstgeschichte, Kunst, Design, Textildesign und Innenarchitektur, London Metropolitan Universität.
Drei Jahre Weltreise durch asiatische Länder, Indonesien, Papua- Neuguinea, Australien, Neuseeland, Süd-Amerika. 1978-84 Studium der Malerei, Hochschule der Künste, Berlin;
1983 Meisterschülerin bei Martin Engelman.
1980-84 Stipendium der Friedrich Naumann Stiftung.
1994-2003 Künstlerförderung, Kultursenat Berlin.
2002-08 Dozentin für Perspektivisches Zeichnen und Farbtheorie, Die Etage, Schule für darstellende Künste e.V., Berlin.
Seit 2017 Dozentin für Design, HTK Akademie für Gestaltung in Berlin. Ausstellungsbeteiligungen u. a. in England, Frankreich, USA, Türkei, Brasilien und Israel.
 
Ausstellungen (Auswahl)
2006 Gratwanderung, Galerie des Tempelhof Museums, Berlin (E).
2010 la Libertè, Truman Haus, Friedrich Naumann Stiftung, Potsdam.
2012 Creation in Art, Seoul-Berlin, Koreanisches Kulturzentrum, Berlin.
2013 25 Jahre Galerie Bauscher, Potsdam; Galerie Berlin – Baku, Berlin (E); Residenz am Motzener See, Motzen (E).
2016 The Inner Mountain Flame, Kunstraum F200, Philip Johnson Haus, Berlin; Expressiv, Galerie Verein Berliner Künstler, Berlin; Memory of the Future, New Art Gallery, Haifa/Israel.
2017 Update 17 – Haltung, Gallery Weekend, Galerie VBK, Berlin; Structura, Galerie VBK, Berlin; A Place in Between, Espacio-gallery, London.
 
Naturräume – Farbräume
Die Auseinandersetzung mit Ereignissen und Erfahrungen unserer Zeit veranlassen mich, Bilder und Aspekte meiner Eindrücke zu transformieren. Dabei geht es nicht darum, Bilder in einem Kontext zu sehen und zu verstehen. Vielmehr hat jeder von uns eine eigene kreative, schöpferische Phantasie, ein Dialog zwischen Bild und Betrachter, der mich interessiert, eine Wechselbeziehung, die ich suche und aufnehme. Reflexionen über Vergangenes, persönliche Eindrücke über Zeiten, die wiederentdeckt werden. Die Malerei ist für mich eine Bildsprache, mit der ich durch Farben Raum schaffe. Ein Spiel mit Fragmenten, assoziierbaren Dingen, Kompositionen, die schließlich ein Ganzes ergeben. Es ist die Dynamik von Natur, Landschaft und Atmosphäre, die mich anregt, diesen Moment – vergleichbar einer Sequenz – festzuhalten.
Marilyn Green
 

Werke von Marilyn Green:

[^zum Seitenanfang]


 
 

GIULIANA DEL ZANNA

www.giuliana-del-zanna.de
 
In Rom geboren, lebt seit Anfang der 1980-er Jahre als freie Künstlerin in Berlin. Künstlerische Ausbildung an der Accademia di Belle Arti Ripetta, Rom, anschließend einige Semester Architektur, Sapienza-Università, Rom. Mitarbeit in verschiedenen experimentellen Theaterprojekten im Rahmen der kulturellen Initiativen der Stadt Rom. Nach der Übersiedlung nach Berlin Studium an der Hochschule der Künste.
Zahlreiche Ausstellungen und Kunstprojekte im In- und Ausland.
Mitgliedschaften: Kunstverein KunstHaus Potsdam e. V., GEDOK
Berlin, BBK Berlin.
 
Ausstellungen (Auswahl seit 2010)
2011 im kreis sich spiegelnd, Heilandskirche, Berlin-Tiergarten (E);
 Arbeiten 2007-2010, Galerie Udo Würtenberger, Berlin (E).
2012 zuhause in der kunst, St. Thomaskirche, Berlin-Kreuzberg (E); transform studio & galerie, Berlin-Charlottenburg (E).
2013 just.art.gerichtsgalerie, Berlin-Moabit.
2014 artistgroup rcb, studio 104, Rom; Flechtwerk und Gewebe – Farbwege und Farbklänge, Würselen(E); trama e ordito, Galerie Artikel 5, Aachen (E); mauern raster weiße tücher, KunstRaum Ko, Berlin- Schöneberg (E).
2015 Brücken der Erinnerung – Hommage an Natalia Yankovskaya, Russisches Haus der Wissenschaft und Kultur, Berlin; Montemorli 44/15, Kunstprojekt Berlin – Poggibonsi, Poggisbonsi/Toskana; ascendenze und defragmentierungen, Galerie Kuhn & Partner im Scandic Berlin (E).
2016 Kleine Formate, GEDOK Galerie, Berlin; TIME OUT, Galerie Z22, Berlin-Wilmersdorf; SALVE FRASCATI, Haus an der Redoute, Bonn/Bad Godesberg; Convivio, Galleria Cortina, Mailand; URBAN, Aspekte Berliner Kunst, GEDOK; Montemorli 44/15, Galerie Kuhn & Partner, Berlin.
2017 Kein Thema , Kunstverein KunstHaus Potsdam.
 
Giuliana Del Zanna setzt sich in abstrakt-serieller Form mit Geflechtstrukturen auseinander. Ihr expressives, farborientiertes Ausdrucksbedürfnis unterwirft sie dabei wechselnden Ordnungsprinzipien. In den gezeigten Arbeiten auf intensiv leuchtenden Farbgründen erreicht die aktuelle Schaffensphase einen konsequenten Schlusspunkt. Ihre Botschaft lautet: Die auf Entgrenzung zielende Energie der Farben ist von keiner Ordnung abschließend zu beherrschen.
Alexander Soth
 

 


Werke von Giuliana del Zanna:

 


[^zum Seitenanfang]

[der Flyer zur 241. Ausstellung als PDF]


 

Die Ausstellungen und Veranstaltungen werden gefördert durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa – Künstlerinnenförderung.